BAMBIi-Sieger 1993 in München: Formel-1-Newcomer Michael Schumacher und US-Magier David Copperfield.
BAMBIi-Sieger 1993 in München: Formel-1-Newcomer Michael Schumacher und US-Magier David Copperfield. (c) BUNTE/ Heeg

In Offenburg moderierte er 2008 zum dritten Mal in Folge die BAMBI-Gala – 1993 war Entertainer Harald Schmidt unter den Preisträgern. Er erhielt in den Münchner ZDF-Ateliers den BAMBI in der Kategorie „TV-Unterhaltung“, weil er der Samstagabendshow „Verstehen Sie Spaß?“ „neuen Schwung gab“. Bis Mai 1995 moderierte Schmidt die Show mit der versteckten Kamera. Was 1993 noch niemand – außer vielleicht Schmidt selbst ahnte – „Verstehen Sie Spaß?“ verlor Sendung für Sendung Zuschauer. Der Grund: Schmidt stellte sich immer mehr in den Mittelpunkt der Sendung, in der es nach dem Ursprungskonzept von Kurt & Paola Felix eigentlich um Streiche mit der versteckten Kamera gehen sollte. Schmidts eigenwillige und in Teilen fast schon revolutionäre Comedy-Einlagen vertrugen sich nicht mit der damals üblichen Massenunterhaltung. 1993 war das aber noch kein Thema, und der Schwabe bedankte sich bei Laudator Peter Alexander herzlich für das Reh aus dem badischen Offenburg: „Das ist für mich wie Weihnachten und Ostern zusammen.“ Und Peter Alexander schloss Schmidt in sein Herz: „Harald tritt bei meiner nächsten Show auf.“

Der Superstar des BAMBI-Abends 1993 war aber nicht Schmidt, sondern der US-Magier David Copperfield. Besonders die weiblichen Gäste erlagen dem Aussehen und dem Charme des Superstars. Sogar Karin Stoiber, die Frau des neuen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), ließ sich von dem Magier ein Autogramm geben. Dieser war sichtlich überwältigt von der Welle der Sympathie: „Ich bin gerührt von der Liebe, die mir das deutsche Publikum entgegenbringt.“ Aufgeregt wie ein Teenie war Schauspielerin Tina Plate, als sie Copperfield schließlich den BAMBI für „Kreativität“ überreichen durfte. Als er sie zum Dank küsste, brachte sie nur ein kurzes „Wow“ über die Lippen. Ihr damaliger Ehemann Jörg Slotty sah das alles sehr entspannt: „Ich habe schon gedacht, er zersägt meine Frau…“ Doch nicht nur bei den Frauen hinterließ Copperfield einen bleibenden Eindruck, seine Zauberwirkung sorgte auch dafür, dass bei Starfriseur Gerhard Meir und Designer Reimer Claussen eine mittlere Ehekrise ausbrach. Reimer schwärmte dermaßen von Copperfield, dass Meir befürchtete: „Der sitzt bestimmt morgen mit in der ersten Klasse und fliegt mit Copperfield nach L.A.“

Die Politik-BAMBIS teilten sich die neuen Ministerpräsidenten des Jahres, Heide Simonis und Edmund Stoiber. Die Laudatio hielt Friedrich Nowottny: „Gegen Politikverdrossenheit hilft nur das bessere Beispiel der Politiker. Heide Simonis und Edmund Stoiber machen Ernst mit dem Sparen und dem Versuch, Schlendrian abzubauen.“ Im Jahre 2008 hätte Nowottny so sicher nicht mehr geurteilt, nachdem er Stoiber über eine Fürther Landrätin hat stolpern sehen und beobachten musste, wie Heide Simonis auch als Wahl-Verliererin bis zuletzt aus verletzter Eitelkeit heraus um den Ministerpräsidenten-Posten in Schleswig-Holstein kämpfte. Standing Ovations gab es bei der BAMBI-Verleihung an Theater-Legende Bernhard Minetti und Komödien-Genie Loriot alias Vicco von Bülow. Tränen der Rührung vergoss Formel-1-Star Michael Schumacher (Benetton), als er seine ersten Rennsiege auf der Leinwand sah. Er wurde (obwohl noch nicht Weltmeister) mit dem Sport-BAMBI 1993 geehrt. Doch der Jung-Star hatte sich schnell wieder im Griff, denn bei der Dankesrede vergaß er auch nicht die Klinik werbewirksam zu erwähnen, in der er sich damals seine Knie behandeln ließ…

Text: Rüdiger Klausmann

Notice: Undefined index: privacy_opt_in in /var/app/current/wp-content/themes/bambi2018/inc/helper.php on line 251