Kategorie: BAMBI

Hinter den BAMBI-Kulissen mit einer Profi-Fotografin

Promi-Fotografin Gisela Schober fotografiert weltweit auf glamourösen Events (c) privat

Die Münchner Fotografin Gisela Schober hat schon viele Bambi-Veranstaltungen fotografiert. Im Interview verrät die Münchnerin, welche Stars wirklich wichtig sind, wie die sich in Szene setzen und von wem sie das erste offizielle Kuss-Foto ergatterte.

Welche Stars bekommen auf dem roten Teppich die meiste Aufmerksamkeit und die meisten Fotos?

Die Stars, die mit aktuellen Geschichten in der Presse sind. Spannend ist zum Beispiel der erste Auftritt nach einer Krankheit, nach einer Trennung oder der erste Auftritt mit einer neuen Liebe. Eine gute Story ist manchmal ein richtiger Karriereschub. Je hochkarätiger die Stars sind, desto lieber sind sie mir natürlich, aber wenn man aus Sympathiegründen jemanden nicht fotografiert und der hinterher total gefragt ist, ärgert man sich natürlich über die verpasste Chance.

Welche Chancen bieten sich den Stars durch den roten Teppich?

Durch den roten Teppich hat jeder, wirklich jeder, seine Chance auf ein tolles Foto. Früher mussten sich die Stars und Sternchen mehr Mühe geben, aufzufallen, heute bekommt jeder Aufmerksamkeit, weil man immer auf dem roten Teppich vor den Fotowänden mit den Logos der Sponsoren posiert. Es führt quasi kein Weg daran vorbei. Und heute gibt es ja dreimal so viele Events wie früher, also genug Gelegenheiten, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Wie viele Fotos macht man als Fotograf bei einem Event wie dem Bambi?

Früher, so um das Jahr 2000, als noch mit Dias gearbeitet wurde, hat man bei einem Event etwa 1.500 Fotos geschossen und anschließend eine Auswahl von 60 Dia-Duplikaten an die Redaktionen geschickt. Heute macht man bei einem Event etwa 6.000 Bilder und mailt circa 10 Prozent davon an die Redaktionen, Archivbilder inklusive.

Wie bereitest Du Dich auf so eine wichtige Veranstaltung vor?

Ich besorge mit vorab die Gästelisten, damit ich weiß, welche Stars zum Event kommen.

Dann lege ich im Programm „Photo Mechanic“ eine Liste mit den ganzen Namen an und gebe jedem Star ein Kürzel, zum Beispiel „VF“ für Veronica Ferres. Wenn ich die Fotos dann später am Laptop editiere, erscheint dann sofort der komplette Name. Das erleichtert das Beschriften sehr, wenn man hunderte von Gästen aus Film, Medien und Showbusiness fotografieren muss. Mein Vorteil ist, dass ich nach all den Jahren als Fotografin die meisten Stars kenne. Wenn mir der Name nicht sofort einfällt, kann ich im Archiv nachschauen.

Wie erregt man auf dem roten Teppich am besten Aufmerksamkeit?

Frauen haben es leicht: sie tragen ein Kleid mit tiefem Dekolleté oder hohen Schlitz und schon ist ihnen die Aufmerksamkeit der Fotografen sicher. Männer brauchen meistens eine tolle Frau an ihrer Seite, um aufzufallen. Denn es gibt wenig stylishe Männer wie zum Beispiel Lapo Elkann, der so schick ist, dass ihn jeder ablichten will.

Worauf achten Stars, wenn sie sich auf dem roten Teppich in Szene setzen?

Die meisten Frauen checken vorher, ob sie Lippenstift an den Zähnen haben. Viele tragen auch Shape-Wear, um schlanker zu wirken. Und Frauen mit tiefem Dekolleté benutzen Klebe-Tapes, damit im Ausschnitt nichts verrutscht.  Es gab auch viele Learnings in den letzten Jahren. Heute passiert es kaum noch, dass eine Frau erst auf dem roten Teppich merkt, dass ihr Kleid im Blitzlichtgewitter plötzlich durchsichtig wird und sie quasi unfreiwillig in Slip und BH dasteht. Die Damen lernen ja und den „Blitz-Trick“  kennt heute jede. Das heißt, dass sie sich vor dem Event von ihrem Stylisten mit Blitz fotografieren lassen. Dann sieht man auf dem Bild, ob etwas durch das Licht durchsichtig wird oder nicht. Denn auf einem Foto mit Blitzlicht kann das ganz anders aussehen, als es das Auge im echten Leben wahrnimmt.

Wie schafft man es, als Fotograf hinter der Absperrung zu stehen und in diesem Gedränge ein gutes Bild zu ergattern?

Hinter der Absperrung hat jeder seinen zugewiesenen Standort, weil die Veranstalter in der Regel jedem Fotografen einen Platz dort markieren. Das heißt, auf dem Boden klebt ein einlaminiertes DIN A4 auf dem der Name des jeweiligen Fotografen steht. Und es ist ein ungeschriebenes Gesetz: was geklebt ist, gilt. Diesen Platz macht einem keiner streitig und es gibt auch keine Rangelei. Wenn hinter der Absperrung allerdings nichts geregelt ist, kämpft jeder um die beste Position und das beste Bild. Da gibt es dann null Rücksicht und man hat als Frau kaum eine Chance, wenn zehn Männer einen nach hinten drängen. Dann gilt: survival oft the fittest! Wenn man den Veranstalter aber gut kennt und oft für ihn arbeitet, darf man oft auch in andere Bereiche und muss nicht hinter der Absperrung stehen. Bei hochkarätigen Events wie dem Bambi oder der Amfar-Gala gibt es immer VIP-Bereiche. Bei der Amfar-Gala vor vier Jahren zum Beispiel konnte ich im VIP-Bereich das erste offizielle Kuss-Foto von Heidi Klum und Vito Schnabel machen. Das war cool. Ich hatte Glück, dass ich zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle war. Das Foto kam dann auf einer Doppelseite in Bunte.

Was war deine längste Bambi-Nacht? Wann kommt man als Fotograf nach so einem Event ins Bett?

Meistens darf man bis 1 Uhr nachts fotografieren, danach ist Foto-Verbot. Anschließend arbeite ich die Nacht durch, bis morgens um 10, 11 oder 12 Uhr. Ich muss mindestens 500 Bilder beschriften und bearbeiten, das kostet Zeit. Ich muss die Fotos oft heller oder dunkler machen oder zurechtschneiden, das kostet etwa 10 Sekunden pro Foto. Sobald sie fertig sind, lege ich die Bilder auf den Getty Image-Server, die verschicken dann alles an die Redaktionen. Je eher die Redakteure dort die Bilder haben, umso besser. Im Idealfall hat man die Bilder bis 8 Uhr morgens geliefert. Die Nacht davor kann deshalb lang werden. Die Amfar-Nacht damals war von 15:00 nachmittags bis um 23:00 am nächsten Tag, also 32 Stunden., danach konnte ich echt nicht mehr gucken. Beim Bambi arbeite ich übrigens exklusiv für Burda. Und ich freue mich schon sehr auf dieses Event. Denn Bambi ist immer etwas Besonderes!

Im Gedränge hinter der Absperrung (c) TristanFewings/Getty Images)

Gisela mit Johnny Depp (c) privat

Gisela mit Ewan McGregor (c) BrauerPhotos/ G.Schober

Gisela liebt Stars & Glamour (c) privat

Gisela Schober auf dem roten Teppich (c) privat

Notice: Undefined index: privacy_opt_in in /var/app/current/wp-content/themes/bambi2018/inc/helper.php on line 251